04.05. - 06.05.2018 (3 Tage) - Spreewald & mehr
04.05. - 06.05.2018 (3 Tage)
Im Spreewald bildet die Spree ein zauberhaft es Labyrinth aus schmalen Wasserarmen, die das Land in unzählige kleine Inseln aufteilen. Die wenigen Straßen der Region führen über zahllose bucklige Brücken. So ist es kein Wunder, dass die gesamte Bevölkerung noch heute mit den flachen, schmalen Spreewaldkähnen herumstakst. Traditionen werden hier nicht nur beibehalten sondern gepflegt.
1. Tag: Cottbus Anreise nach Potsdam wo Sie bereits von Ihrer Reiseleitung erwartet werden. Diese wird Ihnen die Metropole vorstellen. Weiterfahrt nach Cottbus zum Hotel. Abendessen im Hotel. Die zentrale Lage Ihres 4-Sterne Hotels ermöglicht es Ihnen nach dem Abendessen noch einen Spaziergang durch Brandenburgs Metropole Cottbus zu machen. 2. Tag: Spreewald Eine Fahrt auf den romantischen Spreefließen, durch urwüchsige Wälder, üppige Flora und Fauna, vorbei an schilfgedeckten Bauernhäusern,offenbart Ihnen die wahre Schönheit dieser Landschaft. Die Fährmänner erzählen interessante Anekdoten aus der Zeit, als die Post noch per Kahn zugestellt wurde. Sie fahren ab Burg zu dem bekannten historischen Gasthaus "Polenzschenke". Dort besteht die Möglichkeit zum Mittagessen. Am frühen Nachmittag könnte Sie Ihr Bus zu der nach 1000 Jahren wiedererrichteten slawischen Rundburg bei Raddusch bringen. Machen Sie dort eine Führung in die Vergangenheit. Die bis zu 9m hohen Wallburgen waren durch einen Wassergraben geschützt, daher gelangt man nur durch zwei Tunneltore in den ca. 1000qm großen Burghof der Slawenburg. Gerne buchen wir Ihnen eine Führung gegen Aufpreis. Am frühen Abend fahren Sie nach Lübbenau. Von dort bringt Sie die Mollybahn in das Museumsdorf Lehde. Sie werden zu einem Spreewald-Buffet mit Unterhaltung erwartet. Ihr Wirt begrüßt Sie in einem individuell eingerichteten Gasthaus. Die bis ans Wasser reichende Außenterrasse ist spreewaldtypisch gestaltet, überdacht und beheizbar. In original Spreewälder Holzkähnen laden gedeckte Tische zum Verweilen ein. Die Spreewälder Küche bietet eine Vielfalt an traditionellen Fisch-, Wild- und Fleischgerichten, die nach alten Rezepten zubereitet werden. Besonders beliebt sind die Köstlichkeiten rund um die Gurke, aber auch die einzigartigen Spreewald-Buffets, die zu den Abendveranstaltungen angeboten werden. Gegen 21.00 Uhr werden Sie in beleuchteten Kähnen nach Lübbenau zurückgebracht, kurze Fahrt mit der Mollybahn bis zum Busparkplatz. Weiterfahrt mit dem Bus in Ihr Hotel. 3. Tag: Park Branitz Bevor Sie heute den Park Branitz entdecken, werden Sie bei einem Stadtrundgang Cottbus näher kennen lernen. Der bei Cottbus gelegene Park ist Lebens-, Alters- und Meisterwerk des exzentrischen Gartengestalters Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785-1871). Nichts lässt ahnen, dass dieses Idealbild der Natur auf Grundlage einer einstmals ebenen, kargen und teilweise ausgeräumten Agrarlandschaft angelegt wurde. Aus diesem Nichts geschaffene, fein geschwungene Erdmodellierungen, elegant geführte Seen- und Wasserläufe und in Vollendung gestaltete Gehölzkompositionen zeigen Branitz als Klimax der Entwicklung der Landschaftsgartenkunst und verschaffen ihm zu Recht den Stand eines Gartendenkmals von internationalem Rang.
mehr...
22.06. - 24.06.2018 (3 Tage) - Spreewald & mehr
22.06. - 24.06.2018 (3 Tage)
Im Spreewald bildet die Spree ein zauberhaft es Labyrinth aus schmalen Wasserarmen, die das Land in unzählige kleine Inseln aufteilen. Die wenigen Straßen der Region führen über zahllose bucklige Brücken. So ist es kein Wunder, dass die gesamte Bevölkerung noch heute mit den flachen, schmalen Spreewaldkähnen herumstakst. Traditionen werden hier nicht nur beibehalten sondern gepflegt.
1. Tag: Cottbus Anreise nach Potsdam wo Sie bereits von Ihrer Reiseleitung erwartet werden. Diese wird Ihnen die Metropole vorstellen. Weiterfahrt nach Cottbus zum Hotel. Abendessen im Hotel. Die zentrale Lage Ihres 4-Sterne Hotels ermöglicht es Ihnen nach dem Abendessen noch einen Spaziergang durch Brandenburgs Metropole Cottbus zu machen. 2. Tag: Spreewald Eine Fahrt auf den romantischen Spreefließen, durch urwüchsige Wälder, üppige Flora und Fauna, vorbei an schilfgedeckten Bauernhäusern,offenbart Ihnen die wahre Schönheit dieser Landschaft. Die Fährmänner erzählen interessante Anekdoten aus der Zeit, als die Post noch per Kahn zugestellt wurde. Sie fahren ab Burg zu dem bekannten historischen Gasthaus "Polenzschenke". Dort besteht die Möglichkeit zum Mittagessen. Am frühen Nachmittag könnte Sie Ihr Bus zu der nach 1000 Jahren wiedererrichteten slawischen Rundburg bei Raddusch bringen. Machen Sie dort eine Führung in die Vergangenheit. Die bis zu 9m hohen Wallburgen waren durch einen Wassergraben geschützt, daher gelangt man nur durch zwei Tunneltore in den ca. 1000qm großen Burghof der Slawenburg. Gerne buchen wir Ihnen eine Führung gegen Aufpreis. Am frühen Abend fahren Sie nach Lübbenau. Von dort bringt Sie die Mollybahn in das Museumsdorf Lehde. Sie werden zu einem Spreewald-Buffet mit Unterhaltung erwartet. Ihr Wirt begrüßt Sie in einem individuell eingerichteten Gasthaus. Die bis ans Wasser reichende Außenterrasse ist spreewaldtypisch gestaltet, überdacht und beheizbar. In original Spreewälder Holzkähnen laden gedeckte Tische zum Verweilen ein. Die Spreewälder Küche bietet eine Vielfalt an traditionellen Fisch-, Wild- und Fleischgerichten, die nach alten Rezepten zubereitet werden. Besonders beliebt sind die Köstlichkeiten rund um die Gurke, aber auch die einzigartigen Spreewald-Buffets, die zu den Abendveranstaltungen angeboten werden. Gegen 21.00 Uhr werden Sie in beleuchteten Kähnen nach Lübbenau zurückgebracht, kurze Fahrt mit der Mollybahn bis zum Busparkplatz. Weiterfahrt mit dem Bus in Ihr Hotel. 3. Tag: Park Branitz Bevor Sie heute den Park Branitz entdecken, werden Sie bei einem Stadtrundgang Cottbus näher kennen lernen. Der bei Cottbus gelegene Park ist Lebens-, Alters- und Meisterwerk des exzentrischen Gartengestalters Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785-1871). Nichts lässt ahnen, dass dieses Idealbild der Natur auf Grundlage einer einstmals ebenen, kargen und teilweise ausgeräumten Agrarlandschaft angelegt wurde. Aus diesem Nichts geschaffene, fein geschwungene Erdmodellierungen, elegant geführte Seen- und Wasserläufe und in Vollendung gestaltete Gehölzkompositionen zeigen Branitz als Klimax der Entwicklung der Landschaftsgartenkunst und verschaffen ihm zu Recht den Stand eines Gartendenkmals von internationalem Rang.
mehr...
Sortieren nach
Relevanz 

Alle Reisen

Leider gibt es kein Ergebnis zu Ihrer Suche. Wie wäre es mit einer der folgenden Reisen?


Suchergebnis
nach oben